Skip to main content

ARCHIV

Am Donnerstag, 10.09.20 wird der Katastrophenfall getestet. Es findet ein bundesweiter Warntag statt. Um 11:00 Uhr heulen in vielen Orten die Sirenen. Außerdem werden Warnmeldungen über Radio, Fernsehen und neue Medien verbreitet. Ziel dieses Probealarms ist es, die Funktionsfähigkeit der Warnsysteme zu überprüfen und gleichzeitig die Bürger für das richtige Verhalten im Katastrophenfall zu sensibilisieren. Den Warntag soll es künftig jedes Jahr am zweiten Donnerstag im September geben.

Am Donnerstag, 23.04.20, findet um 18:30 Uhr im Rathaus der Gemeinde Bichl eine öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Schulverbands statt.

Tagesordnung

Am Donnerstag, 23.04.20, findet um 19:30 Uhr im Rathaus der Gemeinde Bichl eine öffentliche Sitzung der Gemeinschaftsversammlung statt.

Tagesordnung

Bitte beachten Sie folgende Nachricht der WGV Quarzbichl:

Ab Donnerstag, 19.03.2020 gilt bis auf weiteres:

Komplett geschlossen sind:

  • Entsorgungszentrum Am Vorberg/Greiling
  • Geretsried Jeschkenstraße
  • Wolfratshausen
  • Grüngutannahmestelle Pessenbach
  • Grüngutannahmestelle Egling

In Quarzbichl gilt Folgendes:

  • Wertstoffhof geschlossen, keine Privatanlieferungen
  • Grüngutabgabe und Erdenverkauf für Privatkunden geschlossen
  • gewerbliche Anlieferungen mit Einschränkungen und nach vorheriger telefonischer Anmeldung

In den APP- und Onlinediensten sind alle Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe im Landkreis enthalten.
 

Ursprüngliche Meldung vom 17.03.20:

Coronavorsorge - Öffnungszeiteneinschränkung WGV

Die unter der Regie der WGV befindlichen Wertstoffhöfe in Quarzbichl, Am Vorberg/Greiling, Geretsried Jeschkenstraße und Wolfratshausen sowie die Grüngutannahmestellen in Pessenbach und Egling werden bis auf Weiteres samstags geschlossen bleiben. Grund für die Maßnahme ist der dichte Kundenverkehr am Samstag, so dass die empfohlenen Abstände zwischen Personen nicht mehr eingehalten werden können. Unter der Woche sind die Anlieferungen derzeit so entzerrt, dass wir den Betrieb derzeit noch aufrecht erhalten – dies wird tagaktuell neu entschieden.

Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus ist Vermeidung von Sozialkontakten.
Gemeinschaftsvorsitzender Ortlieb appelliert deshalb an die Bürger der Gemeinden Benediktbeuern und Bichl ihre Besuche im Rathaus auf absolut notwendige Fälle zu beschränken. „Wir müssen unseren Parteiverkehr auf noch unbestimmte Zeit leider erheblich beschränken. Dies tun wir zum
Schutz aller Bürgerinnen und Bürger, um die Verbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich einzudämmen“ so Gemeinschaftsvorsitzender Ortlieb: „Bitte sehen Sie derzeit von Besuchen im Rathaus ab und kontaktieren Sie uns zunächst telefonisch oder per E-Mail.“
Die Maßnahme hat Gültigkeit ab heute, 18.03.2020.

Ursprüngliche Meldung vom 16.03.20:

Aufgrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus und des ausgerufenen Katastrophenfalls bleiben die gemeindlichen Einrichtungen Kindergarten, Gästeinformation und Bücherei bis auf weiteres (mind. 19.04.20) geschlossen. Aktuelle Infos werden auf den Internetseiten der Einrichtungen

bekannt gegeben.

Für das Rathaus gelten weiterhin die regulären Öffnungszeiten. Wir möchten Sie ausdrücklich bitten, Ihre Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail abzuklären. Die Daten aller Mitarbeiter finden Sie unter www.benediktbeuern.de/ansprechpartner/. Bitte erscheinen Sie zum Schutz Ihrer eigenen Gesundheit nur in dringenden, nicht aufschiebbaren Fällen persönlich im Rathaus!

Weitere Infos des Landratsamts Bad Tölz - Wolfratshausen: https://www.lra-toelz.de/coronavirus

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Aufgrund von Straßen- und Kanalsanierungsarbeiten wird es auch dieses Jahr zu Beeinträchtigungen des innerörtlichen Verkehrs kommen. Betroffen ist zunächst die Wettersteinstraße in Benediktbeuern. 

Desweiteren sind in Benediktbeuern bis Ende März folgende Straßen von den Arbeiten für den Breitbandausbau betroffen:

  • Wurzweg
  • Windpäßelweg
  • Häusernstraße

Weitere Infos zum Breitbandausbau

Ab sofort ist eine Jurte ist Lagerplatz und Rückzugsort für 19 fröhliche Kindergartenkinder des Waldkindergarten Mürnsee. Bei nassem und sehr kaltem Wetter dient sie als warmer, gemütlicher Raum für den Morgenkreis, die Brotzeit und oder zum Basteln.

 „Die Jurte unseres Waldkindergartens ist die erste in Bayern und vielleicht sogar die erste in der gesamten Bundesrepublik, die eine Statik und eine Prüfstatik, ein Brandschutzkonzept und ein Prüfgutachten für „Sonderbau“ im Kindergarten hat“, erklärt Heiner Koch, Geschäftsführender Vorstand des Albert-Schweitzer-Familienwerks Bayern.

Weitere Infos

Die Gemeinde Bad Heilbrunn weist darauf hin, dass die Steinbachbrücke zwischen Bichl und Obersteinbach von Mitte Juli bis Ende Oktober 2020 saniert wird, was zu einer Vollsperrung führt. Wir bitten um Beachtung!

Umleitungsstrecke für Radfahrer

Aufgrund des Coronavirus ist die Aktion abgesagt! Sie findet am 17.04.21 wieder statt.

Wie bereits im Frühjahr des vergangenen Jahres wollen wir auch dieses Jahr wieder unser Dorf sowie die Wanderwege von Abfall und Unrat säubern.
Diese RAMADAMA-AKTION findet statt am Samstag, 4. April 2020
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Rathaus
Alle freiwilligen Helferinnen und Helfer sind herzlichst eingeladen, einen aktiven Beitrag zur Ortsverschönerung zu leisten.
Im Anschluss gibt es in der Gemeindeverwaltung eine Brotzeit.

Anton Ortlieb
1. Bürgermeister

Auch im Jahr 2020 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet bei einem Prozent der Bevölkerung wieder der Mikrozensus durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik in Fürth werden für diese amtliche Haushaltsbefragung im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von speziell für diese Erhebung geschulten Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Im Jahr 2020 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus statt. Der Mikrozensus ist eine gesetzlich angeordnete Haushalts-befragung, für die seit 1957 jährlich ein Prozent der Bevölkerung zu Themen wie Familie, Lebenspartnerschaft, Lebenssituation, Beruf und Ausbildung befragt werden. Der Mikrozensus 2020 enthält zusätzlich Fragen zum Pendlerverhalten der berufstätigen Bevölkerung. Neben der Länge des Arbeitsweges werden auch die genutzten Verkehrsmittel erhoben. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürgerinnen und Bürger von großer Bedeutung. So bestimmen die erhobenen Daten u.a. mit darüber, wieviel Geld Deutschland aus den Struktur- und Investitions-fonds der Europäischen Union erhält.

Aufgrund steigender Anforderungen, z.B. im Bereich der Arbeitsmarkt- und Armuts-berichterstattung, wurde der Mikrozensus für 2020 überarbeitet. Neben der bereits seit 1968 in den Mikrozensus integrierten Arbeitskräfteerhebung der Europäischen Union (LFS – Labour Force Survey) sind ab 2020 auch die bisher separat durchgeführte europäische Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen (EU SILC – European Union Statistics on Income und Living Conditions) und ab 2021 die Befragung zu Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Teil des neuen Mikrozensus. Um die Befragten trotz dieser Erweiterungen zu entlasten, wird die Stichprobe ab 2020 in Unterstichproben geteilt, auf welche die verschiedenen Erhebungsteile LFS, EU SILC und IKT verteilt werden.

Die Befragungen zum Mikrozensus finden ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind in diesem Jahr rund 60 000 Haushalte zu befragen – das sind mehr als 1 000 Haushalte pro Woche. Dabei bestimmt ein mathematisches Zufalls- verfahren, wer für die Teilnahme am Mikrozensus ausgewählt wird. 

Die Befragungen werden in vielen Fällen als persönliche Interviews direkt bei den Haushalten durchgeführt. Dafür engagieren sich in Bayern zahlreiche ehrenamtlich tätige Interviewerinnen und Interviewer im Auftrag des Bayerischen Landesamts für Statistik. Haushalte, die kein persönliches Interview wünschen, haben die Möglichkeit, ihre Angaben im telefonischen Interview, schriftlich per Post oder ab 2020 erstmalig auch online abzugeben.

Ziel des Mikrozensus ist es, für Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Medien und die Öffentlichkeit ein zuverlässiges Bild der Lebensverhältnisse aller Gruppen der Gesellschaft zu zeichnen. Um die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Ge-samtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der ausgewählten Haushalte an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht. Sie gilt sowohl für die Erstbefragung der Haushalte als auch für die drei Folgebefragungen innerhalb von bis zu vier Jahren. Durch die Wiederholungsbefragungen können Veränderungen im Zeitverlauf nachvollzogen und eine hohe Ergebnisqualität erreicht werden. Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Sie kündigen ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich an und legitimieren sich mit einem Ausweis des Landesamts.

Das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2020 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Interviewerinnen und Interviewer zu unterstützen.